Projektübersicht

Mit der Neugestaltung des Schülercafés wollen wir den Schülern unserer Schule einen Raum zur Verfügung stellen, in dem sie sich in der schulfreien Zeit aufhalten können.
Bisher besteht das Schülercafé aus vielen gebrauchten Möbeln und hat kein einheitliches Erscheinungsbild. Wichtig ist, dass wir viele Anforderungen erfüllen, denn die Schüler brauchen einen Raum zum Abschalten und Energie sammeln, aber auch, um mit der Jugendsozialarbeit in Ruhe Probleme besprechen zu können.

Kategorie: Bildung

Stichworte: Jugendarbeit, Heufeld, Justus-von-LIebig-Schule, Schülercafe

Finanzierungszeitraum 08.05.2017 08:13 Uhr - 06.08.2017 23:59 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Dezember 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Das Schülercafé ist ein 90 m² großer Raum mit einem blauen Tresen, einem roten Bodenbelag, alten gebrauchten Sofa´s in allen Farben, ein paar dunklen Holzmöbeln sowie einem Billard- und einem Kickertisch.
Wir wollen dem Raum nun mit Hilfe einer Innenarchitektin ein Gesamtkonzept geben. Der Raum wird von den Schülern in den Pausen und den Freistunden genutzt und dient als Rückzugsraum für Schüler der Ganztagesklassen. Sozialarbeiterinnen stehen neben den Lehrkräften den ganzen Tag als Ansprechpartner zur Verfügung.
Zusätzlich wird der Raum derzeit am Abend von der Jugendsozialarbeit genutzt. Hier treffen sich Jugendliche aus der Umgebung. Es gibt Themenabende, wie z. B. eine Faschingsparty oder Plätzchen backen. Aber auch für das Zuhören, das Besprechen von Bewerbungen und das Vorbereiten von Vorstellungsgesprächen steht der Raum zur Verfügung.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wichtig ist uns, dass die Schüler so etwas wie eine zweites Wohnzimmer vorfinden, in dem sie sich wohlfühlen. Denn es gibt immer Schüler, die einen Ort suchen, wo sie sich am Abend treffen können.

Ganz wichtig bei dem Projekt ist es, dass sich die Schüler bei der Finanzierung des Schülercafés beteiligen. Sie stellen die Einnahmen aus einem Spendenlauf zur Verfügung! Hiermit wollen wir erreichen, dass die jungen Menschen lernen, Werte zu schätzen und erkennen, dass man im Leben nicht alles geschenkt bekommen kann.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wir bieten mit diesem Projekt die Möglichkeit, sich an einer Maßnahme zu beteiligen, die von vielen mitgetragen wird. Marktgemeinde, Schulleitung und Lehrerkollegium, Jugendsozialarbeiterinnen, Architekturbüro, Kiwanis Club Bad Aibling - Via Julia, UND VORALLEM DIE SCHÜLER SELBST sind die Garantie dafür, dass viele Ideen und Hände etwas richtig Gutes bewegen können. Sich an diesem Projekt zu beteiligen bedeutet auch, dass man an etwas BESONDEREM mitgewirkt hat, denn so ein Schülercafé haben mit Sicherheit nicht vielen Schulen!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld fließt zu 100 Prozent in die Finanzierung der Gesamtmaßnahme ein.

Wer steht hinter dem Projekt?

Bei dem Projekt "Modernisierung des Schülercafés" handelt es sich um ein Projekt des Fördervereins der Justus-von-Liebig-Schulen e. V..
Unterstützt wird das Projekt natürlich von der Schulleitung, dem Lehrerkollegium, der Jugendsozialarbeit sowie der Marktgemeinde Bruckmühl als Sachaufwandträger der Schule. Zusätzlich haben wir zwei starke Partner an der Seite, die uns bei der Planung, dem Projektmanagement sowie der Umsetzung unterstützen. Das sind zum einen das Architekturbüro "p e r n e r - architekten & ingenieure" aus Rosenheim mit der Innenarchitektin Susanne Arnreiter sowie der Kiwanis Club Bad Aibling - Via Julia.