Projektübersicht

Immer wieder werden die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks und der Freiwilligen Feuerwehren zu Einsätzen bei Bahnunfällen gerufen. Um die Freiwilligen Helfer von Feuerwehr und THW optimal auf solche Einsätze vorbereiten zu können ist eine Übungsstation Bahn auf dem Gelände des Technischen Hilfswerks geplant.

Große Unterstützung gibt es bereits durch die Deutsche Bahn und andere Organisationen, dennoch sind die Schwertransportkosten in Höhe von 15.000,-€ noch nicht finanziert.

Kategorie: Allgemein
Stichworte: rosenheim, thw, Technisches Hilfswerk, Katastrophenschutz, Feuerwehr
Finanzierungs­zeitraum: 25.07.2018 20:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: November 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Es ist geplant das Übungsgelände des THW Rosenheim um eine Übungsstation „Bahn“ zu erweitern.
Die Übungsstation soll eine realistische Nachbildung des Gleiskörpers, eine Oberleitung, sowie ausreichende Nutzungslänge enthalten. Dies ist besonders wichtig, um die Rettungs-/Evakuierungsplattformen der Feuerwehr, sowie die Erdungs- und Kurzschließvorrichtungen beüben zu können.

Für das THW ist vor allem die Möglichkeit den Eingleis- und Evakuierungsvorgang realitätsnah ausbilden und beüben zu können wichtig.
Bisher können die Ausbildungs- und Übungseinheiten durch die DB nur ca. alle 5 Jahre im Großraum Rosenheim dargestellt werden. Dies ist auch durch die, bei Ausbildungen und Übungen, eventuell entstehenden Schäden am Gleiskörper der in Nutzung befindlichen Bahn-strecken problematisch. Hierauf würde die DB sehr gerne verzichten können.
Eine mehrmalige Nutzung pro Jahr durch verschiedene Hilfsorganisationen der Stadt und des Landkreises, sowie umliegende Ortsverbände des THW ist durch die rege Nachfrage zum jetzigen Zeitpunkt bereits absehbar.
Ausführung:

  • Ca. 60 m lange Gleisstrecke, inkl. Prellbock, Abrollsicherung aus Gleisschuhen in entgegengesetzter Richtung
  • Realistisch nachgebildeter Gleiskörper (Höhe und Material des Bahndamm)
  • Oberleitung
  • Bahnwagen zur Personenbeförderung
  • Kesselwaggon
  • Bahnübergang

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel ist, den freiwilligen Helferinnen und Helfern eine möglichst realitätsnahe Übungsmöglichkeit zu bieten um im Ernstfall bestens ausgebildet den Menschen helfen zu können.

Zielgruppe sind die Feuerwehren der Stadt und des Landkreises Rosenheim, die Ortsverbände des Technischen Hilfswerks, sowie weitere Organisationen im Katastrophenschutz wie BRK und MHD.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Vielen Menschen in Stadt und Landkreis Rosenheim wurde schon in verschiedensten Notlagen von THW und/oder Feuerwehr geholfen. Professionelle Hilfe von eherenamtlichen Helferinnen und Helfern setzt aber auch eine gute Ausbildung voraus.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung werden die Spenden für den Schwertransport der Eisenbahnwaggons vom Südbahnhof Rosenheim zum Übungsgelände des Technischen Hilfswerks in Rosenheim verwendet. Hierzu werden zwei 100-Tonnen Autokrähne und zwei Spezialtieflader benötigt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht das Technische Hilfswerk Rosenheim sowie die Feuerwehren in Stadt und Landkreis Rosenheim.